Start Ortsleben Kanevalsverein Gaglower Blümchen setzt die rote Nase auf

Gaglower Blümchen setzt die rote Nase auf

Freitag, den 22. Januar 2016 um 19:14

„Heut’ steppt der Adler“ in der Cottbuser Stadthalle für den Fernsehabend am 7. Februar

Cottbus. Im 26. Jahr steht Wilfried Hillebrand in der Bütt. Und dass er zum 15. Mal bei „Heut’ steppt der Adler“ fast so reden darf, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, freut das Gaglower Blümchen. Nach mehreren Proben wird die Karnevalsgala am heutigen Samstag (16.01.2016) in der Cottbuser Stadthalle aufgezeichnet.

…….Und mitten im Trubel steht  Wilfried Hillebrand, das Gaglower Blümchen. 
Zwölf Minuten Zeit wird er haben, sagt Wilfried Hillebrand. „Einschließlich Schunkellied über die Polizeistunde“. Na ja, es sind insgesamt wieder 30 Programmteile. 13 Jahre ist es jetzt her, dass er mal erzählt hatte, dass er wohl noch fünf, sechs Jahre auf der Bühne durchhalten werde. Humor muss also tatsächlich gesund halten. Er fühlt jedes Jahr aufs Neue vor, ob es noch geht. „Und bisher ging es immer. Habe ich die rote Nase auf, kann ich über alles reden und habe Spaß“, sagt Wilfried Hillebrand. Und er steckt mit diesem Spaß an. Er ist ein Urgestein des Gaglower Karnevals, hat den GCV gleich nach der Wende mit gegründet. Immer wieder freut er sich über Nachwuchs. Ja, ein viertes Enkelchen ist dazugekommen. Und über nachwachsende Büttenredner freut er sich natürlich auch: Eva Umland, eine junge Gymnasiastin, die Hillebrand gerade gemeinsam mit der Autorin Conny Wierick im Büttenreden ausbildet, hat es jetzt in die Kindergala „Heut’ steppt der Spatz“ geschafft, erzählt der 68-Jährige stolz. „Heut’ steppt der Adler“ ist die festliche Gala des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb), des Karnevalverbandes Lausitz und des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg. 300 Karnevalisten wirken am heutigen Samstag mit – noch viel mehr und auch aus benachbarten Bundesländern hatten sich beworben. Hillebrand ist deshalb auch immer ein bisschen aufgeregt, wenn er seine Bewerbung samt Bütt-Entwurf beim rbb abgibt. Geht die Bütt durch, muss er einige Passagen umschreiben oder ganz streichen? Stoff, der Seitenhiebe verdient, gab es 2015 wieder genug. Beim Nachrichtengucken, Zeitunglesen und Talkshow-Sehen ist eine ordentliche Zettelwirtschaft bei Hillebrands zusammengekommen. Daraus entwickelte Blümchen nach und nach eine runde, würzige Bütt. Klar, sowohl die große als auch die kleine Politik nimmt der Karnevalist dabei aufs Korn. Am BER-Flughafen kommt er seit Jahren nicht kommentarlos vorbei,

ihn wurmt Pegida, und zur Vollbeschäftigung hat er auch eine Idee. Mit dem Unwort des Jahres hat sich Blümchen befasst. Und für dem bei Manchester United spielenden deutschen Fußballprofi Bastian Schweinsteiger hat er einen neuen Namen verpasst. Aber weder „Multifunkions“-Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) noch der Cottbuser „Sunnyboy“- Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) müssen sich vor der Rede fürchten. Wilfried Hillebrand ist ein großer Menschenfreund. Und die Blümchen, die das Gaglower Blümchen am Schluss seiner Bütt in der Gala immer überreicht, gehen diesmal an eine Frau. Fleißig hat er nach dem Okay vom rbb seine Rede gelernt – beim Spazierengehen, in der Badewanne, besonders gern vorm Einschlafen. „Denn schon Heinz Rühmann hat gesagt, dass neben dem ersten Eindruck auch der letzte Eindruck am besten hängen bleibt. “Blümchens riesiger Stuhl wird auf der Bühne stehen. Die Plateau-Schuhe, die ihm sein Sohn vermachte, halten durch. Das Kostüm, das ihm seine liebe Frau Gislinde einst schneiderte, hat sie ihm aufgebügelt. Die Fans seiner Bütt kennen seine Frau unter Kosenamen wie „Staubbeutelchen“ und „ehemalige Verlobte“. Neu dazugekommen ist „Heimleiterin“. „Sie ist jetzt im Ruhestand…“, deutet Hillebrand an.
Die Gala „Heut’ steppt der Adler“ wird am 7. Februar um 20.15 Uhr im rbb-Fernsehen ausgestrahlt.

Auszug aus dem Artikel der Lausitzer Rundschau vom 16./17. Januar 2016
Von Annett Igel-Allzeit
Foto: Klaudia Roitzsch

Fleurop Blumengrüße